top of page
Image by Artem Sapegin
Suche
  • AutorenbildNikolai Schlott

Tust du nur noch etwas um das Ziel zu erreichen? Oder tust du etwas nur des tun wegen?

Aktualisiert: 4. März 2023


Lasst uns mal darüber reden wie Ziele, vor allem Ziele auf begrenzte Zeit und die Angst etwas zu verpassen, Druck und Stress erzeugt.

Dies erzeugt nicht nur Stress sondern zerstört auch volkommen den Spaß.

Denn der Spaß am eigentlich tun ist irrelevant es geht nur noch um das schnellst mögliche erreichen der Ziele.


Ein Bsp. aus meinem Leben wo ich wieder daran erinnert wurde:

In dem Letzen Monat, habe ich wieder sehr viel Fifa Ultimate Team gespielt. In dem Spiel kann man, wie Sammelkarten, immer bessere Spieler für sein Team bekommen. Oft gibt es gute Spieler nur auf begrenzte Zeit. Häuft muss man auch bestimmte Aufgaben, wie Spiele gewinnen oder bestimmte Arten von Tore machen in kurzer Zeit abschließen um bessere Spieler zu bekommen. In kurz gesagt, es gibt sehr viele Aufgabe/Ziele in kurzer Zeit die zu erledigen sind. So spiele ich gar nicht mehr um zu spielen, sondern ich spiele nur noch um zu gewinne. Ich spiele nur noch um die Ziele schnellstmöglich zu erreichen, und dann schon dem nächsten Ziel hinterher zu rennen. Ich genieße noch nicht mal die neuen Spieler die ich mir mit diesen Zielen erarbeitet habe. Da man für viele Ziele gegen andere Spieler online gewinnen muss, frustriert mich dies noch mehr. Denn jedes Spiel das ich verliere, kostet mich mehr Zeit um das Ziel zu erreichen, desto mehr ich spiele desto genervter werde ich.


Ist das nicht spannend, wie viel Einfluss Ziele in einem Computer spiel haben können, das verlangen nach schnellem Erfolg, besser sein, stellt das eigentlich Spaß haben am spielen in den Hintergrund.

Sehr spannend ist, das wenn wir selber etwas nur für das tun tun, und auf einmal externe Belohnungen bekommen, so können wir die Freude am tun verlieren! Aus jedem Tun kann so nämlich ganz schnell "Arbeit" werden.[Belohung kontraproduktiv? - Korrumpierungseffekt]


Lösungsideen, bzw. was bei mir hilft:

Jetzt könnte man sagen, Nikolai wo ist das Problem, dann spiel doch einfach ein paar spiele hab Spaß und vergiss die Aufgaben. Leichter gesagt als getan, denn so ticke ich leider nicht, es gibt bestimmt Personen für die das klappt. Bei mir hilft dann erstmal nur Pause, Abstand, wieso sollte ich weiter etwas tun, wenn es mir nicht dient und ich es noch nicht mal tun musst.

Vielleicht kennst du andere oder ähnliche Situationen aus deinem Alltag, als Inspiration, lade ich dich ein mal hin zu sehen mit der der folgenden Frage



Inspiration Fragen:

Wo gibt es Dinge in deiner Freizeit, die dir nicht mehr dienen?

Eelchen Dinge tust du einfach für das tun?




Schön das dich dieser Beitrag erreicht hat, hab noch ein schönen Tag

Nikolai




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page